Im Herbst 2012 war klar, dass ich aus der Zucht von Kate McMahon eine Hündin haben darf. Kate hat mich laufend informiert und ich durfte auch bei der Geburt am 25. Dezember 2012 dabei sein. Mit voller Vorfreude machte ich mich auf den Weg am 25. Dezember 2012 am Mittag. Bis am Abend war da noch nichts mit Welpengeburt. Ness nahm das total locker und hat sich am Abend doch noch entschieden, dass nun die Welpen kommen. Es war irrsinnig spannend. Da flutschte eines nach dem anderen raus. Eines schöner als das andere….. Ich war total begeistert und ging gegen Mitternacht total müde nach Hause.

Schon auf dem Weg nach Hause ging mir ein kleines wunderbares Geschöpf nicht mehr aus dem Kopf. Die letzte Red-Merle Hündin !!!! Und so kam es wie ich es schon von Anfang an gespürt habe, ich entschloss mich für die Red-Merle Hündin. Meine kleine Dileiya….

Dank Kate und Familie durfte ich die kleine sehr viel besuchen und so viele ihrer Lebensschritte miterleben. Meine kleine Maus war eine wilde und konnte sich nicht wirklich bei mir auf den Armen still halten.

Im März 2013 durfte ich dann die kleine abholen und sie mit meiner Border Collie Hündin Honey bekannt machen. Ich hatte da so meine kleinen Bedenken, da Honey nicht gerne Welpen und vor allem so quirlige Dinger hat. Aber alles verlief Reibungslos. Honey hat der kleinen ein paarmal gesagt bis hier und nicht weiter und schon war die Sache für Dileiya gegessen.

Ich traute meine Augen fast nicht, als die beiden an Tag 3 schon zusammen gespielt haben. Einfach wunderschön wie sich die beiden schon zum Team zusammenfügen.

Weiter ging es mit Dileiya in die Welpenstunde. Da trafen wir jeden Samstag auch die Schwester June. Leider durften die beiden nie zusammen in der Gruppe sein… hmmm komisch warum wohl…. Auch den SKN haben die beiden Schwestern Dileiya und June zusammen bestritten.

Ende April 2013 kam der Schock. Dileiya ging es gar nicht gut. Sie war total schlapp und müde. An einem Abend erbrach sie und gleichzeitig hatte sie dünnpfiff…. Wir gingen sofort zum Tierarzt. Da sie kein Fieber hatte bekam sie einfach eine Spritze gegen die Übelkeit und den Dünnpfiff…. Am nächsten Morgen war es immer noch nicht besser und wir gingen noch mal zum Tierarzt. Bei der Blutabnahme hat sich gezeigt, dass die Werte überhaupt nicht gut aussehen und wir sofort ins Tierspital Bern müssten. Ich lieferte meine kleine süsse Maus im Tierspital Bern mit einer überhaupt nicht guten Prognose von Leptospirose ab. Aber Dileiya hat gekämpft und wie….. Nach 14 Tagen Tierspital Bern durfte ich meine kleine Dileiya wieder mit nach Hause nehmen. Sie sollte sich eigentlich noch etwas still halten, doch als sie Honey gesehen hat konnte sie sich nicht mehr halten und die beiden sind zusammen rum getopt und hatten eine riesen Freude.

Dileiya musste noch einige Nachkontrollen über sich ergehen lassen und diese hat sie immer mit einer grossen Freude über sich ergehen lassen. Meine Angst, dass sie danach nie mehr gerne zum Tierarzt geht wurde nicht bestätigt. Sie freut sich immer wieder ….

Seit dem Oktober 2013 haben wir nun mit dem Agility-Aufbaukurs angefangen. Dileiya ist ein richtiger Wirbelwind und ihr Kopf studiert dann irgendwie erst wenn wir wieder zu Hause sind…. Hmmmm… nicht einfach, aber das kommt schon…..


Letzte geänderte Seiten
Gallery
SONY DSC img_0184 dscf3057_1024_x_768 SONY DSC